Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Studienfahrten und Studienreisen

Seite 1 von 1

freie Plätze Exkursion zur Burg Falkenberg

(Kirchenthumbach, ab Sa., 17.3., 14.00 Uhr )

Geschichte hautnah erleben kann man bei einer Besichtigung der topsanierten und in neuem Glanz erstrahlenden Burg Falkenberg im Landkreis Tirschenreuth. Deshalb laden wir zu dieser Exkursion ein. Die jetzige "Kulturburg" ist ein Juwel der nördlichen Oberpfalz, die alle Besucher beeindruckt.
Schon von außen bietet die Burg einen imposanten Anblick. Die Gebäude, deren älteste Mauern auf das 11. Jahrhundert zurückgehen, sitzen direkt auf dem Burgberg, einem mächtigen Granitfelsen, und überragen den ganzen Ort, der den Namen der Burg trägt.
Sie hat eine wechselvolle Geschichte, gehörte sie doch den Falkenbergern, den Leuchtenbergern, dem Kloster Waldsassen und den Wittelsbacher Pfalzgrafen. Im Dreißigjährigen Krieg wurde sie von den Schweden zerstört und endete als Burgruine. 1936 erwarb sie der Adelige und bedeutende Diplomat Dietrich-Werner Graf von Schulenburg, ließ sie wieder aufbauen und restaurieren. Er bewohnte sie bis 1944 und wollte hier seinen Lebensabend verbringen. Dazu kam es nicht, da er im Zusammenhang mit dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 verhaftet und hingerichtet wurde. Die Burg wurde von der Gestapo beschlagnahmt. Nach Kriegsende ging sie wieder in den Besitz der Familie von Schulenburg über und wurde bis 2009 von ihr bewohnt. Dann erwarb der Markt Falkenberg die Gebäude und ließ es unter Leitung des bekannten Architekten Peter Brückner liebevoll und aufwändig sanieren. Seit 2016 wird sie sowohl als Museum als auch als Tagungszentrum mit Hotel und Gastronomie genutzt.
Bei der kurzweiligen Führung durch sämtliche Räume, die ca. 80 Minuten dauert, erhält der Besucher anschauliche Eindrücke von der wechselvollen Burggeschichte und dem Leben auf der Burg sowie dem bewegten Leben des Grafen von Schulenburg. Ein 15-minütiger Film zeigt wichtige Stationen seines abenteuerlichen Lebens.
Nach der Besichtigung der Burg wird in einem historischen Gasthof eingekehrt, in dem es u. a. den bekannten Falkenberger Zoigl gibt.

Gehbehinderte können die Burg barrierefrei mit dem Lift erreichen.

Anreise mit eig. Pkw ab Kirchenthumbach (Parkplatz Heberbräuhalle): 12.30 Uhr

Bei Bedarf und auf Wunsch wird ab Kirchenthumbach ein Bus mit Zusteigemöglichkeiten in Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath und Weiden eingesetzt.

Wegen der Bestellung der Führung und der Reservierung im Gasthof wird um alsbaldige Anmeldung gebeten.

freie Plätze Fahrt zur Buchmesse nach Leipzig

(Eschenbach, ab So., 18.3., 6.00 Uhr )

Auch in diesem Jahr bieten wir wieder unsere beliebte Fahrt zur Buchmesse in Leipzig an. Große und kleine Bücherwürmer sowie alle Freunde japanischer Mangas laden wir ein, mit uns den wichtigsten Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche zu besuchen. Literatur spielt in Leipzig die Hauptrolle - auf dem Messegelände sowie in der Stadt. Wer das Besondere sucht, ist in hier richtig. Gastland wird in diesem Jahr Rumänien sein.
Da die Eintrittspreise der Buchmesse in den letzten Jahren stetig angestiegen sind, haben wir uns entschlossen, den Ablauf unserer Fahrt leicht zu verändern. Wir haben die Stadtführung gestrichen und werden bis 17.00 Uhr auf der Messe bleiben. Von dort fahren wir dann gemeinsam wieder zurück. Wer in die Innenstadt Leipzig möchte, kann das mit öffentlichen Verkehrsmitteln gerne tun, muss dann aber wieder rechtzeitig zum Messegelände zurückkommen.

Enthaltene Leistungen:
Fahrt im modernen Reisebus der Firma Göttel, Eintritt in die Buchmesse,
Reisebegleitung

Sonntag 18.03.2018, 06.00 - 22.00 Uhr, mind. 30 TN, 42 Euro
(38 Euro ermäßigt Kulturkreis- u. VHS Mitglieder, 35 Euro für Schüler),
Abfahrt: Grafenwöhr Fa Göttel 6.00 Uhr, Eschenbach (6.15 Uhr, Marienplatz), Kirchenthumbach (6.25 Uhr, ehem. NKD), Pressath (6.40 Uhr, Obi), Kemnath (6.50 Uhr, Aldi)

auf Warteliste Besuch des Musicals "Anatevka" im Tyl-Theater Pilsen

(Kirchenthumbach, ab Fr., 27.4., 19.00 Uhr )

Besuchen Sie mit uns das weltberühmte Musical "Anatevka" (Original: Fiddler on the roof) im Tyl-Theater Pilsen. Wer kennt nicht das Lied des Milchmanns Tevje: "Wenn ich einmal reich wär..."? Iwan Rebroff tanzte und sang sich mit diesem Song durch die Fernsehshows. Es stammt aus dem 1964 am Broadway so erfolgreichen und seitdem auf allen großen Bühnen der Welt aufgeführten Musical. Umrahmt von eingängigen Melodien entwickelt sich die Handlung um den jüdischen Milchmann Tevje, der mit seinen Töchtern und seiner resoluten Ehefrau Golde in dem kleinen jüdischen "Schtetl" Anatevka in der Ukraine um 1905 wohnt.
Traditionen geben seinem Leben Halt und Sinn. Er will seine Töchter, Zeitel, Hodel und Chava, mithilfe der Heiratsvermittlerin Jente an möglichst gutsituierte Bräutigame vermählen. Doch die Welt ist im Wandel - die Töchter haben eigene Vorstellungen vom Lebensglück ... aus Liebe zur Liebe lässt sie Tevje gewähren und akzeptiert mit Witz und Menschlichkeit alle ihre Flausen. Fast alle. Im Angesicht antijüdischer Pogrome und im Moment der tragischen Flucht nach Amerika nehmen der Vater und seine von ihm verstoßene Tochter Chava schmerzvoll voneinander Abschied. Anatevka gilt als eines der eindringlichsten Werke des Musiktheaters, eine Gratwanderung zwischen Komik und Tragik, zwischen jüdischem Witz und zu Herzen gehender Traurigkeit.
Bei der Anreise wird in das Werk eingeführt und Inhaltsangaben werden verteilt. Vor der Aufführung, die um 19.00 Uhr beginnt, wird in einem stilvollen Hotel-Restaurant in der Nähe des Theaters um 17 Uhr das vorgezogene Abendessen eingenommen, das im Reisepreis inbegriffen ist.
Die Fahrt wird ab Kirchenthumbach (Abfahrt: 14.00 Uhr) durchgeführt. Zusteigemöglichkeiten in Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath und Weiden.

Teilnehmergebühr: ca. 55,00 - 59,00 € (je nach Teilnehmerzahl),
mit Behindertenausweis (50%): ca. 47,00 - 51,00 €

Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus, Abendessen, Musicalkarte (voraussichtlich 1. Balkon), Einführung ins Musical bei der Anreise; Reisebegleitung ab Heimatort

Gültige Ausweispapiere sind mitzuführen!

Wegen der Bestellung der Musicalkarten und der Reservierung im Restaurant wird um alsbaldige Anmeldung gebeten.

Anmeldung möglich Geführte Radwanderung: Im Wiesenttal nach Ebermannstadt

(Kirchenthumbach, ab Do., 10.5., 9.00 Uhr )

Radeln Sie mit uns in angenehmer Gesellschaft von Behringersmühle zunächst im romantischen Wiesenttal bis nach Ebermannstadt, dem Tor zur Fränkischen Schweiz. Im engen Tal führt die Route immer flussnah vorbei an Mühlen, bizarren Felstürmen und unterhalb der Burgruine Neideck auf Wald- und Radwegen sowie Nebenstraßen in die ehemalige Kreisstadt Ebermannstadt. Bei einer kurzen Stadtrundfahrt sehen wir u. a. den schönen Marktplatz, das alte Wasserschöpfrad und die Marienkapelle, das älteste Bauwerk der Stadt. Durch Wiesen und Felder geht es anschließend nach Gasseldorf, wobei auch die Gleise der Museumsbahn Fränkische Schweiz überquert werden. Ab hier wird gemütlich auf einem gut ausgebauten Radweg auf der ehemaligen Nebenbahnstrecke durch das liebliche Leinleitertal über Veilbronn (Kletterfelsen) nach Heiligenstadt (mit Fachwerkrathaus) und dann etwas ansteigend über Zoggendorf, Burggrub nach Oberleinleiter geradelt. Im Landgasthof (mit eig. Brauerei) Ott besteht die Möglichkeit sich für die Rückfahrt zu stärken. Über Gasseldorf geht es über Muggendorf, dem ältesten Luftkurort der Fränkischen Schweiz, über Sachsenmühle zurück zum Ausgangspunkt. Wer es wünscht, kann hier die Tour bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Gesamtstrecke: ca. 60 km. Die Tour verläuft auf z. T. geschotterten oder asphaltierten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Sie ist insgesamt einfach bis mittelschwer mit einigen Steigungen. Deshalb und wegen der Streckenlänge sind schon etwas Kondition und Ausdauer erforderlich.

Hinweise: 1. Bitte das Rad vor der Tour in einem Fachgeschäft überprüfen lassen, wobei vor allem auf gut funktionierende Bremsen und auf den guten Zustand der Schläuche und Mäntel geachtet werden sollte.
2. Aus Sicherheitsgründen wird das Tragen eines Radhelms dringend empfohlen.
3. Bei entsprechender Beteiligung wird eine E-Bike-Gruppe gebildet.

Donnerstag, 10.05.2018 (Christi Himmelfahrt); Ausweichtermin: Sonntag, 13.05.2018
Start: 9.00 Uhr (voraussichtlich) in Behringersmühle (Parkplatz an der B470 nach Forchheim); Abfahrt mit eig. Pkw in Kirchenthumbach (Parkplatz Heberbräuhalle in der Bayreuther Straße): 7.45 Uhr

Wegen der Reservierung in der Gastwirtschaft wird um baldige Anmeldung gebeten.

auf Warteliste Zweitägige Studienfahrt in die Böhmische Schweiz

(Kirchenthumbach, ab Sa., 23.6., 6.00 Uhr )

Unter der bewährten Leitung von Dr. Werner Brunner und Adolf Mückl wird eine weitere Region in unserem Nachbarland Tschechien erkundet: die Böhmische Schweiz. Sie liegt als tschechischer Teil des Elbsandsteingebirges flussabwärts von Tetschen/Decin beiderseits der Elbe. Wegen der Entfernung wird die Tour diesmal als Zweitagesfahrt mit Übernachtung angeboten.

Die Anreise erfolgt im Egertal über Eger/Cheb, Karlsbad/Karlovy Vary, Komotau/Chomotov, Brüx/Most. Hier wird bei einem Zwischenstopp die "verschobene" Kirche Maria Himmelfahrt besucht und beim Kurhaus Sauerbrunn das sehr schmackhafte Heilwasser verköstigt. Im Elbetal geht die Fahrt weiter nach Tetschen-Bodenbach/Decin, wo wir das auf einer felsigen Anhöhe thronende vollständig restaurierte barock-klassizistische Schloss mit seinem schönen Rosengarten besichtigen werden. Berühmte europäische Herrscher und Künstler gingen im Schloss ein und aus und Frederic Chopin komponierte hier seinen Tetschner Walzer in As-Dur. In Aussig/Usti nad Labem (ca. 100.000 Einwohner) beziehen wir für eine Übernachtung das moderne 4*-Hotel Clarion, genießen nach einem Spaziergang durch die Stadt vom Ausflugsschloss Vetruse, das wir mit einer neuen Seilbahn erreichen, den Blick auf die Stadt mit zahlreichen Brücken und auf das Elbetal.
Der zweite Tag beginnt mit der Besichtigung der Burg Schreckenstein, die u. a. durch Richters Gemälde "Überfahrt zum Schreckenstein" und Richard Wagner bekannt wurde, der hier zu seiner Oper Tannhäuser inspiriert wurde. Elbaufwärts fahrend, gelangt man bald in die Bischofsstadt Leitmeritz/Litomerice im Böhmischen Gebirge, wo die Eger in die Elbe mündet. Bei einem Rundgang durch die denkmalgeschützte Altstadt sehen Sie u. a. prächtige Bürgerhäuser, das Alte Rathaus, das Kelchhaus sowie den Stephansdom und das Bischofspalais. Nahe Leitmeritz lag eine der größten Festungsstädte der Habsburger Monarchie: Theresienstadt/Terezin. Traurige Berühmtheit erlangte die Stadt, als sie von 1940 - 1945 als Konzentrationslager für das Deutsche Reich diente. In Melnik, dem Zentrum des böhmischen Weinbaus, haben wir von der Aussichtsplattform des schönsten Renaissanceschlosses Böhmens aus, das im Besitz der Lobkowitzer ist, einen großartigen Ausblick auf die Weinhänge am Elbufer und den Zusammenfluss von Moldau und Elbe. Die Heimfahrt erfolgt über Prag, Pilsen, Waidhaus. Auf Wunsch wird unterwegs noch eine Kaffeepause eingelegt.

Teilnehmergebühr: ca. 125,00 - 135,00 € (je nach Teilnehmerzahl) p. P. im Doppelzimmer;
EZ-Zuschlag: 13,00 €

Die Fahrt wird ab Kirchenthumbach mit Zusteigemöglichkeiten in Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath, Weiden und Altenstadt/WN. durchgeführt.

Gültige Reisepapiere und ein Auslandskrankenversicherungsnachweis sind mitzuführen.

Wegen der Buchung der Hotelzimmer wird um eine baldige Anmeldung gebeten.

freie Plätze Kinderstück: Dschungelbuch

(Pressath, ab So., 5.8., 10.30 Uhr )

Anmeldungen nur bei der Buchhandlung Eckkhard Bodner (09644/8000)

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

Offene Ganztagsschule

Offene Ganz-
tagsschule

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eschenbach/
westlicher Landkreis
Neustadt a. d. Waldnaab e. V.

Karlsplatz 29
92676 Eschenbach

Tel.: 09645 8283
Fax: 09645 8290
E-Mail: info@vhs-eschenbach.de

 

 

Öffnungszeiten

Montag 09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag     09.00 - 15.00 Uhr
Mittwoch     09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 15.00 Uhr
Freitag        09.00 - 12.00 Uhr

In den Schulferien gelten eingeschränkte Bürozeiten. Bitte beachten Sie die Ankündigungen in der Tagespresse bzw. den Eintrag auf unserer Internetseite.

In der Regel finden unsere Kurse während der bayerischen Schulferien nicht statt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen