Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Studienfahrten und Studienreisen

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Geführte Radwanderung vom Trubachtal

(Kirchenthumbach, ab So., 22.9., 9.00 Uhr )

Radeln Sie mit uns in angenehmer Gesellschaft durch das Trubachtal in der Fränkischen Schweiz in die Königsstadt Forchheim. Das Trubachtal zählt zu den schönsten Tallandschaften der Fränkischen Schweiz, durch das sich das kleine Flüsschen Trubach schlängelt. Der obere Teil wird geprägt durch viele Felsen, Burgen, Burgruinen und historische Mühlen. Es ist mit 14 noch bestehenden Mühlen das mühlenreichste Tal der Region. Im unteren Teil fährt man vorbei an zahlreichen Obstgärten, zählt das Gebiet doch zum größten zusammenhängenden Kirschanbaugebiet Europas. Das Ziel ist die Kreisstadt Forchheim, die zu den ältesten Städten Frankens zählt. Sehenswert ist die mittelalterliche bis barocke Altstadt mit malerischen Fachwerkhäusern und der Festungsanlage. Das spätmittelalterliche Rathaus zusammen mit dem daran anschließenden Magistratsbau ist eines der schönsten Fachwerkensembles Deutschlands. Die sog. Kaiserpfalz war einst Zweitresidenz der Bamberger Fürstbischöfe. Ein weiteres Highlight ist die Stadtpfarrkirche St. Martin. Von Obertrubach führt unsere Route über Untertrubach, Egloffstein, Wannbach zunächst im Trubachtal bis nach Pretzfeld. Anschließend geht es im Wiesenttal weiter bis Forchheim, wo die Möglichkeit zum Mittagessen besteht. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt geht es auf einer leicht abgeänderten Route wieder zum Ausgangspunkt zurück.
Gesamtstrecke: ca. 55 - 58 km. Die Radtour ist insgesamt einfach bis mittelschwer mit einigen Anstiegen. Deshalb und wegen der Streckenlänge sind schon etwas Ausdauer und Kondition erforderlich. Es wird voraussichtlich eine eigene E-Bike-Gruppe gebildet.
Bitte das Rad vor der Tour in einem Fachgeschäft überprüfen lassen, wobei besonders auf gut funktionierende Bremsen und auf guten Zustand der Schläuche und Mäntel geachtet werden sollte.
Aus Sicherheitsgründen wird das Tragen eines Radhelms dringend empfohlen.
Wegen der Reservierung im Restaurant wird um alsbaldige Anmeldung gebeten.

Abfahrt mit eig. Pkws in Kirchenthumbach: 7.45 Uhr am Parkplatz der Heberbräuhalle in der Bayreuther Straße
Start: 9.00 Uhr (voraussichtlich) am Kletterzentrum Obertrubach am Ortsausgang Richtung Egloffstein

Anmeldung möglich Begegnung mit Böhmen

(Kirchenthumbach, ab Sa., 28.9., 7.00 Uhr )

Auf vielfachen Wunsch werden die Fahrten ins benachbarte Böhmen fortgesetzt. Diesmal geht die Busfahrt nach Petschau bei Karlsbad in Westböhmen. Nach dem Grenzübertritt bei Mähring führt die Fahrt an Marienbad vorbei durch den Kaiserwald in das malerisch an der Tepl gelegene Städtchen Petschau/Becov nad Teplou. Im Tresorraum des Barockschlosses ist einer der wertvollsten historischen Schätze in der Tschechischen Republik zu sehen: das Reliquiar bzw. der Heiligenschrein des hl Maurus. Seine Geschichte könnte einem spannenden Krimi entnommen sein. Er wurde im 13. Jahrhundert (!) für ein Benediktinerkloster im heutigen Belgien angefertigt und diente als Reliquienschrein für die Gebeine des hl. Maurus, des hl. Timotheus, des hl. Johannes des Täufers und des hl. Apolinar. Nach der Auflösung des Klosters während der Französischen Revolution erwarb Alfred Charles de Beaufort-Spontin den Schrein und ließ ihn in seine Residenz nach Petschau bringen. Als die Beauforts aus Becov nach dem 2. Weltkrieg vertrieben wurden, vergruben sie ihn heimlich unter den Dielen der Burgkapelle, wo er nahezu 40 Jahre unentdeckt blieb. Nach langwierigen Nachforschungen wurde er hier schließlich vom tschechischen Geheimdienst aufgefunden. Seine aufwendige Restaurierung nahm elf Jahre in Anspruch. Diesen kostbaren Schatz werden wir, in zwei Gruppen aufgeteilt, besichtigen. Nach dem Mittagessen besuchen wir das Schloss Chyse/Chiesch. Auf der Heimfahrt wird noch in Marienbad ein Zwischenstopp eingelegt, so dass die Möglichkeit zu einem Spaziergang in der Kurzone und zum Kaffee trinken besteht.

Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus mit Toilette; Eintritte/Führungen Schloss Petschau/Maurusschrein und St.Georgskirche in Lukova; Mittagessen (inklusive Getränk); Reisebegleitung ab Kirchenthumbach
Teilnehmergebühr (je nach Teilnehmerzahl): ca. 55,00 Euro, ermäßigt 53.00 Euro (Schwerbehinderte, 50%; Senioren über 65 Jahre: Ausweise sind vorzulegen)
Abfahrt in Kirchenthumbach (Heberbräuhalle, Bayreuther Straße): 7.00 Uhr; Zusteigemöglichkeiten in Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath, Weiden und Altenstadt/WN.

Zur Beachtung: Für den Vormittag wird empfohlen, etwas Proviant mitzunehmen.
Ein gültiger Personalausweis ist mitzuführen.

Wegen der Bestellung der Führungen und der Reservierung im Restaurant ist eine baldige Anmeldung erwünscht.

Anmeldung möglich Besuch der Mozartoper Idomeneo

(Kirchenthumbach, ab So., 27.10., 12.00 Uhr )

Fahren Sie mit uns zu einem weiteren Theaterbesuch nach Pilsen, wo im stilvollen "Großen Theater" die Oper "Idomeneo" von Wolfgang Amadeus Mozart, seine Lieblingsoper, mit deutschen Untertiteln aufgeführt wird. Sie stand u. a. auch auf dem diesjährigen Spielplan der Salzburger Festspiele. Komponiert für München hatte die Oper dort 1781 ihre Weltpremiere. Der antike Stoff erzählt vom kretischen König Idomeneo. Der Ort der komplexen Handlung ist die kretische Hafenstadt Kydonia auf Kreta. Die Zeit: nach dem Ende des trojanischen Krieges. Nach der Vernichtung Trojas durch die vereinigten Griechen wird Idomeneo zurückerwartet: von seinem Sohn Idamante, von der geflohenen mykenischen Königstochter Elettra, von der gefangenen trojanischen Königstochter Ilia und dem kretischen Volk. Sowohl Elettra als auch Ilia lieben Idamante. Bei seiner Heimkehr vom trojanischen Krieg gerät Idomeneo in Seenot. Um zu überleben, schwört er dem Meeresgott Poseidon, den ersten Menschen zu opfern, dem er nach der Rettung begegnet. Eine Tragödie bahnt sich an, da dies sein eigener Sohn Idamante ist. Wird der Vater tatsächlich seinen Sohn für Poseidon töten? Gibt es einen Ausweg aus diesem Konflikt? Wie endet die Dreiecksbeziehung Idamante, Elettra, Ilia? Es wird ein spannender Opernabend! Subtil deutet Mozart in seiner Musik mit dem Orchesterklang die psychologischen Ausnahmesituationen der Figuren an. Sie ist von geballter Energie und gehört nach Meinung der Experten zum Besten seines gesamten Werks.

Bei der Anreise erfolgt eine kurze Einführung in das Werk. Nach der Ankunft in Pilsen besteht (auf Wunsch) die Möglichkeit zu einem kleinen geführten Rundgang durch die Altstadt und zur individuellen Besichtigung der St. Bartholomäus-Kathedrale. Um 17.30 Uhr wird in einem nahe dem Theater gelegenen Jugendstil-Restaurant das Abendessen eingenommen, das im Reisepreis inbegriffen ist. Die Aufführung beginnt um 19.00 Uhr; die Rückfahrt erfolgt unmittelbar nach dem Ende der Vorstellung (ca. 21.30 Uhr). Änderungen vorbehalten.

Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus, Ballettkarte, Abendessen nach Wahl (mit einem Getränk), Einführung in das Werk, Reisebegleitung ab Kirchenthumbach,
Abfahrt:
11.00 Uhr in Grafenwöhr (Fa. Göttel),
11.10 Uhr in Eschenbach (Zimmermannsplatz/Karlsplatz),
ca. 11.25 Uhr in Kirchenthumbach (Bayreuther Straße, Parkplatz der Heberbräuhalle),
ca. 11.40 Uhr in Pressath (REWE),
ca. 12.00 Uhr in Weiden (Neues Rathaus), Altenstadt (Imperatore) 12.15 Uhr, Vohenstrauß, Stadthalle) 12.40 Uhr.
Teilnehmergebühr: ca. 60 €; mit Behindertenausweis (mind. 50%): ca. 54 € (je nach Teilnehmerzahl)
Ein gültiger Personalausweis ist mitzuführen.
Wegen der Bestellung der Theaterkarten und der Reservierung im Restaurant wird um alsbaldige Anmeldung (Tel. 09645/8283) gebeten.

auf Warteliste Besuch des Balletts "Nussknacker"

(Kirchenthumbach, ab Sa., 7.12., 11.00 Uhr )

Fahren Sie mit uns zu einem klassischen Ballett-Highlight nach Bad Elster, wo im König Albert Theater das russische Ballettfestival Moskau den "Nussknacker" des bedeutendsten russischen Komponisten Peter Iljitsch Tschaikowski (1840 - 1893) aufführt. Seit seiner Uraufführung im Jahr 1892 gehört es zu den bekanntesten Werken der internationalen Theater- und Musikgeschichte und ist eines der beliebtesten Werke zur weihnachtlichen Vorfreude. Die Geschichte erzählt von der kleinen Marie, die am Weihnachtsabend von ihrem Onkel Drosselmeier einen Nussknacker geschenkt bekommt. Im Traum erscheint ihr der Nussknacker als Prinz und entführt sie in eine märchenhafte und fremde Wunderwelt. Die Erwachsenen sehen in dem Werk die romantische Geschichte der ersten Liebe mit einem Happyend, die Kinder die Erfüllung ihres Traumes, wo die Puppen zu leben beginnen und sie in ein Wunderland führen. Die weltberühmten Passagen aus dem "Nussknacker", wie der Blumenwalzer, der Tanz der Zuckerfee oder der Russische Tanz, wecken Kindheitserinnerungen und die Sehnsucht nach einer Märchenwelt. Durch die tänzerischen Meisterleistungen des russischen Ballettensembles und die bezaubernden Kostüme wird der Zuschauer in eine andere Welt entführt, in der er träumen und sich verzaubern lassen kann.
Bei der Anreise wird im westböhmischen Kurort Franzensbad ein Zwischenstopp eingelegt. Im vornehmen Ambiente des Goethe-Restaurants im Casino wird das Mittagessen eingenommen, das im Reisepreis inbegriffen ist. Anschließend ist ein kurzer Rundgang im Kurviertel vorgesehen, bevor die Weiterfahrt erfolgt. Nach der Ankunft in Bad Elster wird der Weihnachtsmarkt besucht, der hier den Namen "Adventsfest" trägt. Rund um die große Pyramide auf dem Badeplatz präsentieren sich die Stände der Kunsthandwerker und Händler mit einem breiten Angebot an Geschenkideen und regionalen Produkten. Bis zum Beginn der Ballettaufführung um 19.30 Uhr im schönen Alberttheater steht die Zeit zur freien Verfügung. Die Rückfahrt erfolgt unmittelbar nach dem Ende der Vorstellung (ca. 21.30 Uhr). Änderungen vorbehalten

Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus, Ballettkarte (Parkett ab 10. Reihe), Mittagessen im Casino Franzensbad, Einführung in das Ballett bei der Anreise, Reisebegleitung ab Kirchenthumbach
•Es gelten folgende (geänderte neue) Abfahrtszeiten:
Grafenwöhr (Fa. Göttel): 10.45 Uhr
Eschenbach (Zimmermannsplatz/Karlsplatz): ca. 10.55 Uhr
Kirchenthumbach (Parkplatz Heberbräuhalle, Bayreuther Str.: ca. 11.10 Uhr
Pressath (REWE): ca. 11.25 Uhr
Weiden (Neues Rathaus): ca. 11.45 Uhr
Altenstadt/W.: ca. 11.55 Uhr
Teilnehmergebühr:
ca. 67,00 €;, Senioren (65 J.), Schwerbehinderte (mind. 50%), Studenten, Schüler: ca. 65,00 €;
Ein gültiger Personalausweis ist mitzuführen.
Wegen der Bestellung der Theaterkarten und der Reservierung im Restaurant wird um alsbaldige Anmeldung gebeten.

fast ausgebucht Wintersportwoche Brenta-Dolomiten

(Kirchenthumbach, ab Sa., 11.1., 6.00 Uhr )

Auf vielfachen Wunsch der bisherigen Teilnehmer wird die Wintersportwoche erneut, und zwar zum 14. Mal, durchgeführt. Das Großraumskigebiet Val di Sole/Madonna di Campiglio, auch Skikarussell Campiglio Dolomiti di Brenta (940 m - 2560 m) genannt, bietet ideale Bedingungen für einen gelungenen Aktivurlaub.
Skifahrer können von Folgarida - Marilleva über Madonna di Campiglio bis Pinzolo auf 100 Pisten (45 leicht, 36 mittel und 15 schwer), die von 61 Liftanlagen bedient werden, ihre Kurven ziehen und 150 km Abfahrtsspaß haben. Hinzu kommt das Skigebiet Pejo (1400 m - 2991 m) mit der Seilbahn Pejo 3000 und 17 Pistenkilometern. Sie können wie bei einer Skisafari jeden Tag ein anderes Skigebiet aufsuchen. Überall gilt der Skipass der Skiarea Campiglio Dolomiti di Brenta, der in dieser günstigen sog. Spezial-Woche im Reisepreis inbegriffen ist. Das Top-Wintersportgebiet zeichnen rekordverdächtige Sonnenstunden und Schneesicherheit (95 % der Pisten mit Beschneiungsanlagen) aus.

Nichtskifahrer können bei Winter- bzw. Schneeschuhwanderungen mit Sara, der Chefin des Hotels, die herrliche Gebirgslandschaft mit atemberaubenden Aussichten auf die mächtigen Bergmassive des Trentino wie die Adamello-Brenta-Gruppe oder die Ortler-Cevedale-Gruppe genießen.

An einem evtl. sportfreien Tag empfiehlt sich die Fahrt mit einer modernen Schmalspurbahn durch das malerische Val di Non in die Provinz- und ehemalige Konzilsstadt Trient mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Bahnfahrt ist mit der Gästekarte ebenso kostenlos wie z. B. eine Busfahrt ins mondäne Madonna di Campiglio.

Sie wohnen im Städtchen Malè/Trentino, dem Hauptort des Val di Sole, und zwar in einem familiengeführten
3-Sterne-Hotel mit allseits gelobter Küche und Wellness-Oase. Hoteleigene Shuttle-Busse bringen Sie bequem vom Skikeller zur Seilbahn.

Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus mit Bordküche und Toilette; Imbiss und Umtrunk bei der An- und Heimreise; 7 x Übernachtung im DZ (mit Bad, Balkon, Sat-TV, Safe)/Halbpension mit Menüwahl (Typisches Trentiner Abendessen am Anreisetag, sonst mit Wahl der Haupt- und Nachspeisen, 1 x Galaessen bei Kerzenschein, 1 x Abendessen mit Happy Hour und Live-Musik); 6-Tagesskipass Skiarea Campiglio Dolomiti di Brenta (im Wert von 267,00 Euro); Après-Ski mit Musik; 1 x Snack mit gegrillten Würstchen am Nachmittag; je 1 x Käse-, Grappa- und Tee-Tasting; 1 x Happy Hour mit Musik, 3 Winter- oder Schneeschuhwanderungen mit der Hotelbesitzerin; 1 x Nachtwanderung mit Glühweinausschank; Benutzung des Wellness-Bereichs; geheizter Ski- und Skischuhraum; Gästekarte; Reisebegleitung ab Heimatort

Samstag, 11.01.2020 bis Samstag, 18.01.2020 (acht Tage)
Special-Week-Preis: ca. 690,00 Euro (je nach Teilnehmerzahl), Einzelzimmerzuschlag: 98,00 Euro
Reisepreis für Nichtskifahrer: ca. 485,00 Euro (je nach Teilnehmerzahl)

Die örtliche Kurtaxe (ca. 1,50 Euro pro Tag und Person) ist evtl. vor Ort zu bezahlen.
Zusteigemöglichkeiten je nach Bedarf: u. a. Pegnitz, Kirchenthumbach, Eschenbach, Grafenwöhr, Pressath, Weiden

Der Abschluss einer Gruppenreiserücktrittsversicherung (ca. 31,00 Euro - 41,00 Euro) wird dringend empfohlen. Wegen der Hotelreservierung ist eine baldige Anmeldung (Tel. 09645/8283 oder 09647/387) erwünscht.

auf Warteliste Radltour vom Fuße des Riesengebirges auf dem Elberadweg

(Kirchenthumbach, ab Di., 2.6., 6.00 Uhr )

Unternehmen Sie mit uns eine schöne Radreise vom Fuße des Riesengebirges, dem höchsten Gebirge der Tschechischen Republik, entlang der Elbe bis zum Zusammenfluss mit der Moldau bei Melnik. In den traditionellen Vorgebirgsdörfern mit schön erhaltener Volksarchitektur bis ins fruchtbare Elbetiefland werden Sie viele neue Eindrücke mitnehmen. Renovierte historische Städte wie Hradec Kralove/Königsgrätz, Kolin und Pardubice/Pardubie, der Kurort Podebrady, die imposante Festung Josefov/Josefstadt sowie die älteste europäische Hengststation in Kladruby/Kladrau an der Elbe liegen an der Route. Die mittelalterliche Stadt Kutna Hora/Kuttenberg wird Sie beeindrucken.
Von einem festen Standort radeln wir, eingeteilt in Gruppen, in Tagesetappen zwischen 40 und 60 km auf dem meist flachen, manchmal auch hügeligen Radweg, der teilweise geteert ist, und auf verkehrsarmen Nebenstraßen entlang des Flusses Labe, wie die Elbe auf Tschechisch heißt. Sport und Natur, gewürzt mit etwas Kultur ist unser Motto. Der vor Ort bleibende, uns (meist) begleitende Bus (mit Radanhänger) macht dies möglich und erlaubt auch das Mitfahren auf Teilstrecken. Besichtigungen und Pausen sorgen dafür, dass die gesunde Bewegung an der frischen Luft nicht zum Leistungssport ausartet. Die Mitnahme von Pedelecs ist nach Voranmeldung in beschränkter Zahl möglich. Voraussichtlich wird wieder eine eigene E-Bike-Gruppe gebildet.
Genaueres Programm und Reisepreis werden voraussichtlich im Oktober 2019 in der Tagespresse und auf unserer Homepage veröffentlicht. Hier sind Anmeldungen nur noch auf der Warteliste möglich!!

Reisepreis zwischen 520,00 und 530,00 Euro. Einzelzimmerzuschlag ca. 160 Euro
Veranstaltungstermin: (voraussichtlich) Dienstag, 02. Juni bis Sonntag, 07. Juni 2020
(1. Pfingstferienwoche). Infomaterial bitte im Büro der VHS, Frau Reichert, anfordern.

auf Warteliste Studienreise ins Baltikum: Riga und Vilnius

(Kirchenthumbach, ab Fr., 21.8., 6.00 Uhr )

Lernen Sie bei unserer kombinierten Städtereise ins Baltikum die schönsten Seiten der beiden Metropolen Riga und Vilnius kennen. Riga, die lettische Hauptstadt und historische Hansestadt, überzeugt mit einer wunderschönen Altstadt, die zum Weltkulturerbe zählt. Vilnius, die Hauptstadt Litauens, wird wegen seiner vielen Kirchen auch Rom oder Jerusalem des Baltikums genannt. Darüber hinaus erleben Sie den idyllischen Landstrich der "Lettischen Schweiz" mit dem Gauja-Nationalpark und die mächtigen Dünenlandschaften und Vogelschutzgebiete der Kurischen Nehrung an der Ostsee.
Voraussichtlicher Reiseablauf (Änderungen vorbehalten!):
1. Tag: Anreise nach Riga : Nach dem Flug von München mit Air Baltic in die größte Stadt des Baltikums erwartet Sie eine ausführliche Stadtrundfahrt mit dem Bus durch die zentralen Boulevards zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten, u. a. zum lettischen Nationaltheater, zur Freiheitsstatue, zur Universität und zum nationalen Opernhaus. Bei einem Spaziergang können Sie die Schönheit der altertümlichen Hansestadt genießen, wie z. B. den Dom St. Petri, das Schwedentor und das Schloss von Riga.
2. Tag: Riga - Sigulda - Riga: Vor der Busfahrt nach Sigulda in der Lettischen Schweiz besuchen Sie die gigantischen Markthallen der lettischen Hauptstadt. Sigulda liegt im Gauja-Nationalpark, wo Sie u. a. die Ordensburg aus dem 13. Jahrhundert und Sommerresidenz des russischen Grafen Kropotin aus dem 19. Jahrhundert und die Turaida Bischofsburg besichtigen.
3. Tag: Riga - Rundale - Berg der Kreuze - Klaipeda: Bei der Fahrt nach Klaipeda an der Ostsee wird ein Zwischenstopp in Rundale zur Besichtigung des Rundale-Palastes eingelegt. Bei der Weiterfahrt kommen Sie zum Berg der Kreuze mit Tausenden von Kreuzen auf zwei Hügeln. In Klaipeda, der litauischen Hafenstadt, erfolgt eine Stadttour inklusive dem Theaterplatz mit dem berühmten Ännchen-von-Tharau-Denkmal in der Altstadt.
4. Tag: Klaipeda - Kurische Nehrung - Klaipeda: Die Fähre bringt Sie auf die Kurische Nehrung, eine ca. 100 km lange, schmale Landzunge, die die Ostsee vom Kurischen Haff trennt. Genießen Sie die wunderschöne wilde Natur mit Sanddünen, Kiefernwäldern und goldenen Stränden. Stadtrundgang in Nida mit Besuch des Sommerhauses des deutschen Literatur-Nobelpreisträgers Thomas Mann. Eine Wanderung auf die bis zu 60 Meter hohe Parniddendüne schließt sich an.
5. Tag: Klaipeda - Vilnius: Fahrt nach Vilnius, die Hauptstadt Litauens, die mehr als 600 Jahre alt ist. Die Stadtrundfahrt schließt u. a. folgende Sehenswürdigkeiten ein: Peter-und Paul-Kirche, die Gediminas Burg, den Kathedralenplatz mit Kathedrale und Glockenturm, das Bernsteingalerie-Museum, das älteste Stadtviertel Uzupis, die russisch-orthodoxe Kirche des Heiligen Geistes, den Rathausplatz und die Vilniusser Universität.
6. Tag: Vilnius - Trakai - Heimreise: Heute heißt es Abschied nehmen von den Baltischen Staaten. Zuerst geht es jedoch noch nach Trakai, der ehemaligen Hauptstadt Litauens, wo die Burg aus dem 14. Jahrhundert besichtigt wird. Nach dem Bustransfer zum Flughafen beginnt die Heimreise mit Air Baltic nach München.

Leistungen: Flüge mit Air Baltic: München - Riga und Vilnius - München inkl. Steuern und Gebühren; Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen meist in 4-Sterne Hotels: 2 x in Riga, 2 x in Klaipeda, 1 x in Vilnius; Flughafentransfers München, Riga, Vilnius; Programm laut Ausschreibung; Rundreise im komfortablen Reisebus; durchgehende ortskundige Reiseleitung; Eintritte Dom Riga, Burg Turaida, Schloss Rundale, Thomas-Mann-Haus; Universität Vilnius; Fährkosten und ökologische Gebühren, 1 x Reiseführer Baltikum pro Zimmer; Reisebegleitung ab Kirchenthumbach; TÜV-zertifizierte CO2-Kompensation für alle cts - Beförderungsleistungen
Reisepreis: ca. 940,00 Euro (je nach Teilnehmerzahl); EZ-Zuschlag: 160,00 Euro (Stand Juli 2019)
Der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung wird dringend empfohlen.
ANMELDUNGEN NUR NOCH AUF WARTELISTE MÖGLICH!

Seite 1 von 1

Unsere Programmbereiche

Offene Ganztagsschule

Offene Ganz-
tagsschule

Login für Stammhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Eschenbach/
westlicher Landkreis
Neustadt a. d. Waldnaab e. V.

Jahnstr. 18
92676 Eschenbach

Tel.: 09645 8283
Fax: 09645 8290
E-Mail: info@vhs-eschenbach.de

 

 

Öffnungszeiten

Montag 09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag     09.00 - 15.00 Uhr
Mittwoch     09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 15.00 Uhr
Freitag        09.00 - 12.00 Uhr

In den Schulferien gelten eingeschränkte Bürozeiten. Bitte beachten Sie die Ankündigungen in der Tagespresse bzw. den Eintrag auf unserer Internetseite.

In der Regel finden unsere Kurse während der bayerischen Schulferien nicht statt.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen